Pressemitteilungen

Stiftungsprofessur Psychoonkologie ermöglicht

Die CARLS STIFTUNG mit Sitz in Königstein stiftet eine Professur für Psychoonkologie an der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt in Darmstadt unterzeichnet. Die CARLS STIFTUNG fördert die Stiftungsprofessur mit einem Förderbetrag von 160.000 Euro jährlich für die Dauer von fünf Jahren. Die Stelle wird zeitnah ausgeschrieben.

„Die psychoonkologische Beratung ist ein wichtiger Pfeiler moderner Krebstherapie. Wir fördern bereits seit mehreren Jahren entsprechende Projekte, um Patientinnen und Patienten und deren Familien zu unterstützen“, erläutert Ulrike Soeffing, Vorstandsvorsitzende der CARLS STIFTUNG. „Mit der Stiftungsprofessur wollen wir dieses Beratungswissen Studierenden in Pflege- und Gesundheitsstudiengängen zugänglich machen und die Akademisierung voranbringen.“

„Krebsbehandlung geht über die medizinische Betreuung hinaus, der Beratungs- und Informationsbedarf ist hoch“, unterstreicht Hochschulpräsident Prof. Dr. Willehad Lanwer. „Die Zuwendung zum Anderen ist einer der zentralen Werte, die wir an der Evangelischen Hochschule unseren Studierenden vermitteln. Menschen in Not Teilhabechancen zu eröffnen, ist Kernanliegen der Berufsfelder, für die wir qualifizieren.“

„Das Gesundheitssystem ist heute hochkomplex mit arbeitsteilig agierenden Institutionen und interprofessionellen Behandlungsteams“, verdeutlicht Dekan Prof. Gunnar Nielsen. „Unsere Absolventinnen und Absolventen der Pflege- und Gesundheitsstudiengänge sind Berater und Lotsen zugleich - sie sind qualifiziert, Menschen, die für sie notwendige Gesundheitsförderung sowie Versorgung und Unterstützung im Krankheitsfall zukommen zu lassen. Mit der Stiftungsprofessur Psychoonkologie ermöglicht die CARLS STIFTUNG eine völlig neue Facette in unseren Curricula.“

Seit 1997 unterstützt, fördert und hilft die CARLS STIFTUNG in den Bereichen Bildung, Erziehung, Gesundheit, Kultur und Wissenschaft. Die Stiftung wurde von Otto Wilhelm und Ursula Carls gegründet, die den Erlös des Verkaufs der Tipp-Ex Unternehmensgruppe in die CARLS STIFTUNG einbrachten.

Die Evangelische Hochschule Darmstadt ist eine Hochschule mit SAGE-Schwerpunkt. Sie qualifiziert für die Bereiche Soziale Arbeit, Gesundheit, Erziehung und Bildung. An der staatlich anerkannten Hochschule in Trägerschaft  der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Kooperation mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck studieren ca. 1700 junge Menschen.


Semesterstart an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

(Darmstadt, 05.10.2020) Die Evangelische Hochschule Darmstadt (EHD) begrüßt diese Woche 355 Erstsemester in den Bachelor-Studiengängen Soziale Arbeit, Diakonik/Gemeindepädagogik und Soziale Arbeit, Inclusive Education/Heilpädagogik, Kindheitspädagogik sowie Pflege und Gesundheitsförderung. 50 weitere Studierende nehmen ihr Masterstudium auf.

„Eine Immatrikulation unter Corona-Bedingungen stellt selbstverständlich eine Herausforderung dar“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Willehad Lanwer. „Uns ist es aber wichtig, unsere neuen Studierenden persönlich zu begrüßen und ihnen eine Orientierung zu geben. Wir machen dies in kleinen Gruppen, verteilt auf mehrere Tage entsprechend der Möglichkeiten von Abstands- und Hygieneregeln.“

Solange das Infektionsgeschehen dies zulässt, wird der Lehrbetrieb an der EHD im Wintersemester einen hybriden Charakter haben – es gibt sowohl Präsenz- als auch reine Onlineveranstaltungen. Beide Veranstaltungstypen finden im 14-tägigen Rhythmus statt und wechseln sich alternierend ab.

An der Evangelischen Hochschule Darmstadt studieren insgesamt ca. 1700 Studierende. In Schwalmstadt/Nordhessen hat sie einen zweiten Standort. Die EHD ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft  der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Ansprechpartner

Tobias Ehrig
Hochschulkommunikation
06151 8798-971
presseping@eh-darmstadtpong.de

Aktualisiert am