Studienstiftung der EHD

Heute helfen, damit morgen geholfen wird

Gerade in der Studienabschlussphase können unerwartete Notlagen die Existenzsicherung zu einem Thema werden lassen, das den ganzen Studienerfolg gefährdet. So erging es auch einem Studierenden der EHD, dem die Studienstiftung nach zwei tragischen Schicksalsschlägen unkompliziert helfen konnte.

 „Dafür bin ich unglaublich dankbar“, schrieb er ein halbes Jahr darauf. „Heute arbeite ich als Sozialpädagoge in einem Jugendtreff und kann Jugendlichen und ihren Eltern selbst einen Teil der Unterstützung geben, die mir gewährt wurde.“

Kein Einzelfall. Über 1700 motivierte Menschen studieren an der EHD. Sie alle verlassen mit einem qualifizierten Abschluss die Hochschule, um in Kirche, Diakonie und Gesellschaft professionell helfend zu wirken.

In Notlagen hilft Ihr Engagement

Seit ihrer Gründung 2007 konnte die Studienstiftung bereits 27 Studierende in existenziellen Notlagen im Studienabschluss unterstützen. Bitte helfen Sie durch Spenden oder Zustiftungen weiteren bedürftigen Studierenden an der Evangelischen Hochschule Darmstadt!

Landesbank Hessen-Thüringen
BLZ 5005 0000, Konto 5044 3600 54

IBAN: DE 49 5005 0000 5044 360054
BIC: HELADEFF

Beirat

Norbert Leber, Bürgermeister a.D., Griesheim
Barbara Bergelt, Landtagsabge-ordnete a.D., Wetzlar
Wolfgang Paul, Dipl. Psychologe i.R., Darmstadt

06151 8798-12
E-Mail

Die Studienstiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Träger der Studienstiftung und Verwalterin des Stiftungsvermögens ist die Stiftung Diakonie Hessen.

www.sinn-stiften.de


„Ich setze mich für die Studienstiftung der EHD ein, weil ich junge Menschen fördern will, die sich im Studium engagiert auf soziale Berufe in Kirche und Diakonie vorbereiten.“

Prof. Dr. Evelies Mayer, Staatsministerin a.D.

„Viele gute Ideen in den Gemeinden unseres Dekanats können nur verwirklicht werden, weil hauptamtliche GemeindepädagogInnen sich dafür engagieren. Es wäre schade, wenn fähige und motivierte junge Menschen diesen Beruf nicht ergreifen, weil sie ihr Studium nicht finanzieren können.“

Norbert Mander, Dekan a.D.

„Fachlich qualifiziert, in ihrer Persönlichkeit gefördert, ethisch reflektiert – so habe ich die AbsolventInnen der EHD kennengelernt. Ein Gewinn für Diakonie, Kirche und Gesellschaft! Damit finanzielle Probleme dem Examen nicht im Wege stehen, beteilige ich mich an der Stiftung.“

Barbara Eschen, Vorstandssprecherin


„Ich hatte die ganze Zeit über das Bedürfnis, mich zu bedanken. Es fiel mir wirklich nicht leicht, den Weg zu Ihnen zu gehen, meine Gesamtsituation zu schildern und um Hilfe zu bitten. Ich möchte mich für die Menschlichkeit und Wertschätzung bedanken, die Sie mir entgegengebracht haben! Sie haben mir eine sehr große Sorge genommen, die mich schon seit Monaten beschäftigt hat. Herzlichen Dank für diese Begegnung, damit hatte ich nicht gerechnet!“

(aus dem Brief einer geförderten Studentin)

Aktualisiert am