Studierende

Das EU-Programm ERASMUS+ fördert Studienaufenthalte und Auslandspraktika in den Erasmus-Teilnahmeländern (d.h. in den 28 Mitgliedstaaten der EU, Norwegen, Island, Liechtenstein, die Türkei, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien sowie die dazugehörigen überseeischen Länder).

Voraussetzungen

  • Reguläre Immatrikulation an der EHD
  • Abschluss des ersten Studienjahres bei Antritt des Auslandsstudiums
  • Sprachkenntnisse auf B1-Niveau der Unterrichts- oder Arbeitssprache (bei einem Auslandsstudium am Lernort Hochschule verpflichtend, bei Auslandspraktika empfohlen)

Programmleistungen

  • Studiengebührenbefreiung
  • Länderspezifischer Mobilitätszuschuss
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Zusätzliche Förderung für Studierende mit besonderen Bedürfnissen (Studierende mit Behinderung, alleinerziehende Studierende mit Kind/ern)
  • Förderdauer: 2-12 Monate (Praktikum), 3-12 Monate (Studium)

Eine wiederholte Teilnahme ist möglich.

Pro Studienphase können Aufenthalte bis maximal 12 Monaten über ERASMUS+ gefördert werden (d.h. in Bachelor, Master und Promotion). Auch Graduiertenpraktika können bis maximal 12 Monate nach Studienabschluss gefördert werden.

Lektüretip

DAAD: Generation ERASMUS. Auf dem Weg nach Europa. ERASMUS-Studierende über ihre Erfahrungen an Hochschulen in Europa, unter eu.daad.de

 

Studierende mit Behinderung im Programm Erasmus+ erhalten weitere Informationen hier und direkt im International Office.

Aktualisiert am