Aktuell

Gisela Kubon-Gilke zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste ernannt

Prof. Dr. Gisela Kubon-Gilke, ehemalige Vizepräsidentin der Evangelischen Hochschule Darmstadt (EHD), wurde als Mitglied in die renommierte Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste (Academia Scientiarum et Artium Europaea) aufgenommen. Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste ist ein politisch unabhängiges, transnationales und interdisziplinäres Netzwerk von über 2.000 führenden Experten aus Wissenschaft, Kunst und Governance, darunter 32 Nobelpreisträger. Mit der Aufnahme als ordentliches Mitglied der Klasse V (Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften) würdigt die Akademie die wissenschaftliche Arbeit der 64-jährigen Darmstädterin.

„Herzlich gratuliere ich Gisela Kubon-Gilke zur Aufnahme in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste. Dies ist eine herausragende Anerkennung für ihre wissenschaftlichen Beiträge und ihre Hochschule, deren Schwerpunkt im Bereich der Sozialen Arbeit, Gesundheit und Erziehung liegt“, so der Vorsitzende des Kuratoriums der EHD, Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster.

„Meine Arbeit dreht sich in erster Linie um die Schnittstelle von Ethik und Ökonomik, die Theorie der Sozialpolitik und um alternative partizipative Unternehmensformen“, führt Gisela Kubon-Gilke aus. „Es ist mir eine große Ehre und Freude, meine Expertise auf dieser Ebene einbringen zu können. Ganz besonders freut mich die Anerkennung der Arbeit, die an der EH Darmstadt, einer Hochschule für angewandte Wissenschaften, geleistet wird und die Würdigung theoretischer Forschung auf dem Gebiet der Sozialpolitik.“

Gisela Kubon-Gilke studierte in Göttingen Volkswirtschaftslehre und war im Anschluss als wissenschaftliche Mitarbeiterin und wissenschaftliche Assistentin am Institut für Wirtschaftstheorie der TU Darmstadt tätig. Dort erfolgten Promotion und Habilitation. Nach kurzen Vertretungsprofessuren an der Goethe-Universität Frankfurt und der Ludwig-Maximiliansuniversität München nahm sie die Professur für Ökonomie und Sozialpolitik an der Evangelischen Hochschule Darmstadt an. Dort lehrt sie seit 1998. Sie bekleidete dort u.a. jeweils mehrere Jahre das Amt einer Dekanin und der Vizepräsidentin für Lehre und Studienangelegenheiten. Ihre Hauptarbeitsgebiete liegen in der Theorie der Sozialpolitik, der methodologischen Basis sowie normativen Grundfragen der Ökonomik. Auch Bildungsökonomie und Nachhaltigkeitsfragen thematisiert sie. Gisela Kubon-Gilke ist Mitorganisation von Tagungsreihen und Mitherausgeberin zweier Buchreihen. Sie hat elf Bücher und über 120 Aufsätze und Beiträge verfasst. Ihr aktuelles Buch, das sie gemeinsam mit Juhani Laurinkari schrieb, dreht sich um Wettbewerbschancen von Produktivgenossenschaften und anderen demokratischen Unternehmensstrukturen.

2017 wurde Gisela Kubon-Gilke bereits zum Ehrenmitglied der Gesellschaft für Gestalttheorie und ihre Anwendungen gewählt. Überdies ist sie Mitglied im Verwaltungsrat eines großen Anbieters sozialer und gesundheitsbezogener Dienstleistungen, sie war mehrere Jahre Vorsitzende des Bildungsbeirates Darmstadt & Darmstadt und ist Mitglied des Kleinen Konvents der Schader-Stiftung Darmstadt.

Die Wahl in die Akademie erfolgt durch dessen Senat auf Vorschlag einer Nominierungskommission. Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich.


Aktualisiert am