Veröffentlichungen

2022

  • Behringer, N. (2022). „Und wie sich das anfühlt? Es fühlt sich nach gar nichts an. Wie ein tiefes, leeres, endloses Nichts.“ – Eine psychodynamische Interpretation von „13 reasons why“ und Implikationen für die Jugendpsychotherapie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 71, 39-54 [peer-review].
  • Kirsch, H. & Behringer, N. (i.D.). Akademisierung der Psychotherapieausbildung in Deutschland. In A. Drossos, W. Datler, E. Gornik & C. Korunka (Hrsg.), Akademisierung der Psychotherapie. Historische Annäherungen und aktuelle Entwicklungen. Wien: Facultas.

2021

  • Behringer, N. & Gauler, N. (2021). „Das hat nichts mit Religion zu tun!“ Über das Hilfreiche und Herausfordernde in der mentalisierungsbasierten Arbeit bei kulturbedingten Identitätsunsicherheiten in der Jugendlichenpsychotherapie. Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Zeitschrift für Psychoanalyse und Tiefenpsychologie, 4, 531-550, [peer-review].
  • Behringer, N. & Koch, E. J. (2021). (Selbst-) Ermutigung durch Mentalisieren – ein anwendungsorientierter Leitfaden (für Studierende). In T. F. Kreuzer & S. Albers (Hrsg.), Selbstreflexion (Transfer, Bd. 21) (S. 47–66). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.
  • Behringer, N. (2021). Mentalisieren in der Heimerziehung. Eine qualitative Untersuchung zu reflexiven Prozessen bei pädagogischen Fachkräften. Wiesbaden: Springer VS.
  • Behringer, N. (2021). Rezension zu Robert Langnickel: Prolegomena zur Pädagogik des gespaltenen Subjekts. Ein notwendiger RISS in der Sonderpädagogik. Opladen u.a.: Barbara Budrich. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 8, 761-763.
  • Behringer, N. (2021). Sich mit- und durcheinander verstehen. Chancen und Grenzen der psychoanalytisch-pädagogischen Heimerziehung. Dialog Erziehungshilfe, 1, 15-20.
  • Behringer, N., Gingelmaier, S. & Kirsch, H. (2021). Mentalisieren in der Heimerziehung – Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung zu reflexiven Prozessen bei pädagogischen Fachkräften. Evangelische Jugendhilfe, 2, 160-167.
  • Behringer, N., Gingelmaier, S. & Kirsch, H. (2021). Überlegungen zur Förderung einer mentalisierenden Haltung in der Heimerziehung: "Und vielleicht soll sein Verhalten ausstrahlen, dass ich im Gespräch nicht tiefer bohren soll - als Strategie, um sein Trauma innerlich abzublocken". Blickpunkt Jugendhilfe, 2, 15-21.
  • Behringer, N., Kirsch, H. & Gingelmaier, S. (2021). Was leistet das Mentalisierungskonzept für die Heimerziehung? Blickpunkt Jugendhilfe, 2, 3-8.
  • Behringer, N., Weishaupt, J. & Gingelmaier, S., (2021). Mentalisieren fördern? Ja! Aber wie? Mit Achtsamkeit und Improvisationstheater. Eine Sammlung konkreter Übungen. Blickpunkt Jugendhilfe, 2, 22-30.

2020
 

  • Behringer, N. & Weichel, L. (2020). "Wenn der Eisberg ins Wanken gerät" - Mentalisierungsförderung im Lernhilfekontext. In S. Gingelmaier & H. Kirsch (Hrsg.), Praxisbuch mentalisierungsbasierte Pädagogik (S. 150–161). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Behringer, N. (2020). Mentalisierungsprozesse im Kontext der stationären Kinder- und Jugendhilfe. Theoretische Rahmung und reflektierende Überlegungen zu exemplarischen Alltagssituationen. In S. Gingelmaier & H. Kirsch (Hrsg.), Praxisbuch mentalisierungsbasierte Pädagogik (S. 191–203). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Koch, E. J. & Behringer, N. (2020). Bildung der Affekte - Berührungspunkte und Divergenzen von Psychoanalytischer und mentalisierungsbasierter Pädagogik. In B. Rauh, N. Welter & M. Franzmann (Hrsg.), Emotion – Disziplinierung – Professionalisierung. Pädagogik im Spannungsfeld von Integration der Emotionen und ‚neuen‘ Disziplinierungstechniken (Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik, S. 273–284). Opladen u.a.: Barbara Budrich.