Studium

Konzeption

Das Zertifikatsstudium Gemeindepädagogik ermöglicht professionelle gemeindepädagogische und religionspädagogische Qualifikationen und Orientierungen in den Arbeitsfeldern von Kirche und Diakonie. Theorie und Praxis kirchlicher, gemeindlicher und diakonischer Arbeitsfelder werden aufeinander bezogen mit dem Ziel, die eigene gemeindepädagogische und religionspädagogische Berufspraxis auf der Basis theoretischer Reflexion zu verantworten. Das Studium befähigt:

  • Kommunikations- und Interaktionsprozesse in Kirche, Gemeinde, Gruppen und unterschiedlichen Sozialformen und die dabei für die Subjektwerdung des Menschen förderlichen und hinderlichen Faktoren wahrzunehmen und zu bearbeiten
  • gesellschaftliche Prozesse und insbesondere deren religiöse Implikationen zu analysieren, zu deuten und in ihrer Bedeutung als Anfrage an Kirche, Gemeinde, Diakonie und christliche Lebensgestaltung zu erkennen und zu vermitteln
  • Lern- und Bildungsprozesse in Gang zu setzen, zu strukturieren und zu begleiten
  • zu entdecken und zu verstehen, wo elementare Grundfragen des menschlichen Lebens in Alltagssituationen aufbrechen und diese zu biblisch-theologischen Einsichten in Beziehung zu setzen
  • die Berufspraxis auf der Basis theoretischer Reflexion zu verantworten.

Studienaufbau und Organisation

Vollzeit dauert das Studium 2 Semester, Teilzeit 4 Semester. Es ist in 4 Module zu insgesamt 60 ECTS organisiert.

Inhalte

  • Modul 1: Perspektiven und Kontexte der Religions- und Gemeindepädagogik
  • Modul 2: Angewandte biblische und systematische Theologie
  • Modul 3: Religionspädagogik für unterschiedliche Zielgruppen
  • Modul 4: Praktisch-theologische Reflexions- und Handlungskompetenzen in kirchlichen und diakonischen Kontexten

Abschluss

Gemeindepädagogisches Zertifikat

Aktualisiert am