Integrierte Praxisphasen

Das europaweit anschlussfähige Modell der ‚Integrierten Praxisphasen‘ in der Sozialen Arbeit ist seit 2001 an der EHD erprobt und hat sich konzeptionell bewährt. Die Praxisphasen sind Bestandteile des Studiums, die Studierenden erhalten den Zugang zur staatlichen Anerkennung  durch Anrechnung der im Studium zu erbringenden Leistungen. Die dazugehörenden Praxisphasen - in vier Modulen - sind in das siebensemestrige Studium integriert und umfassen insgesamt einen Workload von 60 CPs (zwei Semestern / 1800 Stunden).

Zwei der integrierten Praxisphasen werden in anerkannten Praxisstellen unter qualifizierter Praxisanleitung und in Kooperation mit einer/m hauptamtlich Lehrenden der EHD (Studiengruppenleitung) durchgeführt. In der Regel bleiben die Studierenden für beide Phasen in derselben Stelle:

  • Studiengruppenpraktikum (320-stündige Praxisphase zwischen dem dritten und vierten Semester)
  • Praktisches Studiensemester (halbjähriges Blockpraktikum mit mind. 880 Stunden zwischen dem vierten und sechsten Semester)


Downloads und Formular finden sich untenstehend

 


Studierende mit Studienbeginn ab WS 2013/2014

Aktualisiert am