Master

Der drei-semestrige Masterstudiengang „Soziale Arbeit“ ist als generalistischer Studiengang konzipiert. Er vertieft das Verständnis Sozialer Arbeit als kritisch-reflexive Profession und Disziplin, deren Aufgabe darin besteht, gesellschaftliche Ausschließung zu bekämpfen und Teilhabe zu ermöglichen.

Eckdaten

Start: Sommersemester
Dauer: 3 Semester
Organisation: Vollzeit (auch in Teilzeit studierbar: 5 Semester)
Voraussetzung: B.A. Abschluss in Sozialer Arbeit oder einem verwandten Studiengang; 210 ECTS (bei 180 ECTS können ECTS nachgeholt werden, dadurch verlängert sich das Studium auf 4 Semester), Abschlussnote 2,5

Profil

Der Masterstudiengang Soziale Arbeit setzt sich mit Ausschließung und Teilhabe auseinander. Er betont das politische Mandat und ist einer kritisch-reflexiven Sozialen Arbeit verpflichtet, die sich auch selbst immer unter die Lupe nimmt und danach fragt, wo und wie paradoxerweise sie selbst zu Diskriminierung und Ausschließung beiträgt.

Dabei werden professionsspezifische Frage- und Problemstellungen unter Bezug auf exemplarische Handlungsfelder herausgearbeitet und es werden innovative, neue Lösungsansätze – anwendungsorientiert wie forschend – entwickelt.

Erworben werden Kompetenzen, um Institutions- und Organisationsanalysen im Feld der Sozialen Arbeit durchführen zu können und teilhabeorientierte Handlungskonzepte zu initiieren und zu gestalten.

Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Schwerpunkten

Im Sommersemester 2022 sind diese:

  • Arbeit-Armut-Teilhabe
  • Sozialökologische Transformation im Gemeinwesen
  • Soziales Lernen - Beziehung - Gesundheit

Für wen ist das Masterstudium gedacht?

Der Masterstudiengang richtet sich an:
 

  • Berufspraktiker*innen der Sozialen Arbeit und Bachelorabsolvent*innen, die nach dem Studium der Sozialen Arbeit (oder verwandten Studiengängen) den Beruf der Sozialen Arbeit kritisch reflektieren und ihre politische Haltung festigen wollen.  
     
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Studierende, die sich für eine wissenschaftliche Laufbahn qualifizieren wollen. Der Abschluss eröffnet den Zugang zu einer Promotion.  
     
  • Die erworbenen Kompetenzen einer (selbst)kritischen Sozialen Arbeit sind ebenfalls für Fachkräfte in leitenden Funktionen bzw. Schlüsselfunktionen der Organisationsentwicklung zweckdienlich.

Ansprechpartner(innen)

Studiengangsleitung:

Prof. Dr. Kerstin Rathgeb
kerstin.rathgebping@eh-darmstadtpong.de
Prof. Dr. Alexandra Rau
alexandra.rauping@eh-darmstadtpong.de

Sekretariat:
soziale-arbeitping@eh-darmstadtpong.de

Re-Akkreditierung

Das Begutachtungsverfahren wurde am 24.09.2020 erfolgreich abgeschlossen.

Aktualisiert am