Religionspädagogik - Evangelischer Religionsunterricht (M.A.)

Fachkräftebedarf in der Sekundarstufe 1

Die Nachfrage nach Lehrkräften für das Schulfach „Evangelische Religion“ mit zusätzlichen Kompetenzen im Bereich Soziale Arbeit/Sozialpädagogik wird auf Jahre hinaus in den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz hoch sein.

Einer der Gründe liegt in der Zunahme ganztägig arbeitender Schulen: Die derzeit über 1.000 ganztägig arbeitenden Schulen in Hessen und Rheinland-Pfalz (Tendenz weiterhin steigend) benötigen pädagogisches Fachpersonal. Dies betrifft für den Evangelischen Religionsunterricht nicht nur die Sicherung des Unterrichts nach Stundenplan, sondern auch die den Unterricht ergänzenden pädagogischen Angebote der Schulen am Nachmittag.

Master Religionspädagogik

Der Master in Religionspädagogik (Evangelischer Religionsunterricht) qualifiziert aufbauend auf einer Vorqualifikation im Bereich Soziale Arbeit/Pädagogik für das Fach „Evangelische Religion“ in der Sekundarstufe 1. Die Absolventinnen und Absolventen können– gegebenenfalls in kirchlichen Gestellungsverträgen – hauptberuflich im Unterricht tätig sein und je nach Stundenumfang weitere Angebote in oder mit der Schule durchführen. Kombinieren ließe sich eine Gestellung z.B. mit Schulsozialarbeit, schulbezogener Jugendarbeit und weiteren kirchlichen Bildungsangeboten.

 

Kooperationspartner

 

Aktualisiert am