Staatliche Anerkennung

Das Studium der Kindheitspädagogik zeichnet sich durch eine intensive und strukturierte curriculare Verbindung zwischen den Lernorten Berufspraxis und Hochschule aus.

Die Studierenden erwerben den Zugang zur staatlichen Anerkennung durch Anrechnung der im Studium zu erbringenden Leistungen. Dazu gehören Praxiszeiten im Umfang von 1320 Stunden, die studienintegriert auf insgesamt 6 Module verteilt sind.

Die zentrale Praxisphase stellt das praktische Studiensemester dar, das als halbjähriges Blockpraktikum (mit mindestens 800 Stunden) in einer anerkannten Praxisstelle unter qualifizierte Praxisanleitung und unter Praxisbegleitung durch die Hochschule durchgeführt wird.

Die erfolgreiche Absolvierung des praktischen Studienssemesters ist, neben dem Abschluss „Kindheitspädagogin/Kindheitspädagoge B.A.“, eine Voraussetzung zur Erlangung der staatlichen Anerkennung als Kindheitspädagogin/Kindheitspädagoge.

Ihr Ansprechpartner ist das Praxisreferat Heilpädagogik & Kindheitspädagogik

 

 

Aktualisiert am