Bachelor

Das achtsemestrige Bachelor-Studium befasst sich mit der fachlichen Realisierung der Forderung nach uneingeschränkter gesellschaftlicher Teilhabe be-hinderter und benachteiligter Menschen.

Einerseits ist es dazu notwendig, die 'klassischen' heilpädagogischen Kompetenzen wie Diagnostik und pädagogisch-didaktische Strukturierung von Erziehungs- und Bildungsprozessen konsequent unter inklusiven Gesichtspunkten zu entwickeln. Andererseits ist eine Ausrichtung an gemeinwesenorientierten Konzepten notwendig, die eine Einbeziehung Aller ermöglichen.

Vielfältigste Bereiche werden so zum Gegenstand, z.B.

  • ethische Fragestellungen
  • Erwerb inklusiver pädagogisch-didaktischer Handlungskompetenzen
  • Diagnostik als Darstellung sozialer Entwicklungssituationen und Lernausgangslagen
  • Sozialraum- und Politikfeldanalyse und vieles mehr

Im Bachelor-Studium sind zwei Praxisphasen enthalten, von denen eine als verpflichtendes Auslandssemester absolviert wird.

Aktualisiert am