Forschung

Abgeschlossene Projekte

Gemeinsam leben und alt werden in der Waldkolonie (2015 - 2017)

Teilprojekt in dem Gesamtprojekt "Sozialraumorientierte Generationenarbeit im Quartier"

Auftraggeber/Projektpartner:
Gemeinwesenarbeit Akazienweg/Gehaborner Weg
Sozialkritischen Arbeitskreis Darmstadt e.V. (SKA)

 

Wissenschaftliche Begleitung der Bürgerinitiative "Lebendiges Martinsviertel" (2013 - 2014)

Bürgerbeteiligung, bürgerschaftliches Engagement und Partizipation sind aktuell so populär wie lange nicht mehr und weitere "Label", wie das Quartiersmanagement und die Sozialraumorientierung sind geradezu inflationär in der Sozialen Arbeit eingezogen. In diesem - in Planung befindlichem - Projekt geht es um Stadtteilentwicklung und Gentrifizierungsprozesse und u.a. um damit verbundene Fragestellungen:

- Wie differenziert ist die Bevölkerung im Stadtteil?

- Worin besteht "das Bunte" in der Stadtteilbevölkerung?

- Gibt es besondere Bedarfe und Bedürfnisse im Stadtteil?

- Wie beständig kann eine Beteiligungskultur sein?

- Unter welchen Voraussetzungen organisiert sich die Stadtteilbevölkerung?

- Wie könnte sich eine Engagement- und Verantwortungskultur im Stadtteil entwickeln?

- Braucht bürgerliches Engagement "ein Dach über dem Kopf"?

Auftraggeber: Bürgerinitiative "Lebendiges Martinsviertel"

 

Von der Kirchengemeinde zum Stadtteilzentrum (zusammen mit Prof. Maier-Höfer) (2012 - 2014)

Ziel des Forschungsprojektes war die Konzipierung eines Begegnungszentrums, das nicht nur Angebote für unterschiedliche Gruppen vorhält, sondern die Lebenswelten der Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen aufgreift und die Möglichkeit der Teilhabe und Vernetzung im Stadtteil stärkt.

Auftraggeber: Evangelisches Dekanat Darmstadt

Förderer: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Evangelisches Dekanat Darmstadt / Stiftung Diakonie in Hessen Nassau / Ev. Thomasgemeinde, Darmstadt / Ev. Martin-Luther-Gemeinde, Darmstadt / Ev. Michaelisgemeinde, Darmstadt / Ev. Kirchengemeinde Eberstadt Süd, Darmstadt, Jubiläumsstiftung der Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt

Veröffentlichung dazu:
Kleiner, Gabriele; Maier-Höfer, Claudia (2012): "Vom Gemeindezentrum zum Familien- und Stadtteilzentrum". Arbeitspapiere des Forschungszentrums der Evangelischen Hochschule Darmstadt, Nr. 19, Mai 2014.

 

"Die Lebensqualität von Menschen mit Demenz in ambulant betreuten Wohngemeinschaften unter besonderer Berücksichtigung der Integration von Angehörigen, ehrenamtlich engagierten Menschen und gesetzlichen Betreuern." (2008 - 2012)
Die Verbesserung der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz ist eines der
wichtigen Zukunftsthemen der Gesellschaft. Ambulant betreute Wohngruppen sind ein erster
Schritt in Richtung Deinstitutionalisierung der stationären Altenpflege; Wohngemeinschaften
für Menschen mit Demenz stellen eine Alternative zu den bisherigen Pflegeangeboten dar.
Die Weiterentwicklung der ambulant betreuten Wohngemeinschaften wird in hohem Maße
davon abhängen, welche Erfahrungen die einzelnen Wohngemeinschaften hinsichtlich der
Umsetzung der formulierten Qualitätskriterien machen werden und wie diese Erfahrungen
wohngemein-schaftsübergreifend kommuniziert werden.
Auftraggeber: Angehörigen-Auftraggebergemeinschaft, Erbacher Straße 59, 64287 Darmstadt
Förderer: Hans und Ilse Breuer-Stiftung, Frankfurt/Main

Veröffentlichung dazu:
Kleiner, Gabriele (2012): Selbstbestimmt im Alltag - Integriert im Gemeinwesen?" Arbeitspapiere des Forschungszentrums der Evangelischen Hochschule Darmstadt, Nr. 16, Juni 2012.

 

"Entwicklungen im Stadtteil - von der AWO-Seniorengruppe zum Mehrgenerationentreff". Eine Kooperation mit der Schader-Stiftung, Darmstadt im bundesweiten Projekt "Infrastruktur und Nahversorgung in 'alternden Räumen'" (2008 - 2009)

Auftraggeber: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Stadt e.V., Bessunger Straße 48, 64285
Darmstadt.
Förderer: Software AG Stiftung Darmstadt
Veröffentlichungen dazu:
Die Lebenssituation älterer Menschen in Darmstadt. In: Löw, M.; Noller, P.; Süß, S.: Typisch
Darmstadt. Eine Stadt beschreibt sich selbst. Campus Verlag, Frankfurt am Main., 2010, S.
72-85. Der Weg von der Seniorengruppe zum intergenerativen Stadtteiltreff -
Veränderungsprozesse in der Arbeit der Seniorentreffs der Arbeiterwohlfahrt Darmstadt e.V..
Arbeitspapier aus der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt, Nr. 13, Darmstadt, 2010.


 
Fachberatung und Moderation des Altenhilfeplanungsprozesses der Stadt Bad Homburg.
: „Altwerden in Bad Homburg". (2007 - 2009)


"Die Lebenssituation älterer Menschen in Seeheim-Jugenheim" (2006 - 2007)

Auf der Grundlage eines Untersuchungsauftrages der Gemeinde Seeheim-Jugenheim (Landkreis Darmstadt/Dieburg) wurde eine schriftliche Befragung zur Lebenssituation älterer und alter Menschen in Seeheim-Jugenheim durchgeführt. Veröffentlichung dazu unter: http://www.seeheim-jugenheim.de/de/wp-content/uploads/Abschlussbericht_Senioren_Seeheim-Jugenheim.pdf

 

„Zwischen Defizit- und Kompetenzorientierung - Interventionsgerontologische Strategien in der ambulanten Versorgung alter Menschen - Orientierungen für die Weiterentwicklung Sozialer Arbeit." Forschungsprojekt im Rahmen der Promotion an der Gesamthochschule Kassel (betreut von Prof. Dr. R. Schmitz-Scherzer/Prof. Dr. F. Karl). (1996 - 2000)
Veröffentlichung dazu: Ambulante Rehabilitation im Alter - Der Stellenwert psychosozialer
Orientierungen. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, 2001.