Ziele und Inhalte der Absolventen-Befragung

Bei einer Absolventen-Befragung werden die Absolventinnen und Absolventen eines bestimmten Zeitraums nach Beendigung ihres Studiums angeschrieben und mittels eines Fragebogens zu unterschiedlichen studienrelevanten Themen und Ergebnissen befragt.
Erstmalig befragt die Hochschule ihre Absolventinnen und Absolventen ca. 1,5 Jahre nach Studienabschluss.
Die Befragung richtet sich an ehemalige Bachelor- wie Master-Studierende.
Die Absolventinnen und Absolventen haben die Möglichkeit sich zu folgenden Themen zu äußern:

  • Verbleib nach Studienabschluss: derzeitige Beschäftigung und/oder Aufnahme eines weiteren Studiums*
  • Beginn und Dauer der Suche für die erste Beschäftigung nach Studienabschluss*
  • Beschäftigungsbedingungen
  • erster Berufserfolg*
  • Berufliche Tätigkeit und Kompetenzen
  • Beziehung zwischen Studienfach und den beruflichen Aufgaben
  • Zufriedenheit mit dem Studium insgesamt
  • rückblickende Studienentscheidung

    * Die Themen der Befragung von Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildungsstudiengänge unterschieden sich.  

Die Hochschule führt die Absolventen-Befragung im Rahmen des Kooperationsprojekts Absolventenstudien „Studienbedingungen und Berufserfolg“ (KOAB), das vom Institut für angewandte Statistik Kassel (ISTAT) koordiniert wird und an dem sich deutschlandweit über 60 Hochschulen beteiligen. Die teilnehmenden Hochschulen haben sich in dem Projekt auf einen Kern-Fragensatz geeinigt, der für alle sich beteiligenden Hochschulen verpflichtend ist.
Dadurch ergibt sich ein hoher Nutzen der KOAB-Befragung für die Hochschule, da die Ergebnisse für die Hochschule, ihrer Fachbereiche und Studiengänge im Spiegel relevanter Vergleichswerte betrachtet werden können (Benchmarking).

Warum sind die Ergebnisse der Absolventen-Befragungen wichtig?

Die Berufsbefähigung ihrer Absolventinnen und Absolventen durch das Studium ist für die Hochschule ein zentrales Ziel. Daher ist es für die Hochschule wichtig zu wissen, was mit ihren Absolventinnen und Absolventen nach Studienabschluss geschieht und wie der Übergang in das Berufsleben oder in ein weiterführendes Studium gelingt. Darüber erhält sie Rückmeldungen, wie gut ihre Studiengänge für eine Berufstätigkeit qualifizieren und wo eventuell Studiengänge weiterentwickelt werden müssen. Damit bindet sie zugleich die Perspektive ihrer Absolventinnen und Absolventen die Qualitäts- und Studiengangsentwicklung ein.

Darüber hinaus finden die Ergebnisse der Absolventen-Befragung im Hochschulmarketing Verwendung und auch für die Reakkreditierung der Studiengänge der Hochschule ist es notwendig, Informationen zum Absolventenverbleib zu erhalten.

Diejenigen Absolventinnen und Absolventen, die bei der Erstbefragung ihr Einverständnis dazu geben, werden ca. 4,5 Jahre nach Studienabschluss vom ISTAT zum zweiten Mal befragt (Panel- oder Zweitbefragung). Ein Grund für die Durchführung der Zweitbefragung ist, dass stabile Berufspositionen oft erst ca. drei bis fünf Jahre nach Studienabschluss erreicht werden. Die Relevanz der im Studium vermittelten Kompetenzen für die im Beruf gestellten Anforderungen lässt sich deshalb erst im Zeitverlauf analysieren.

Ansprechpartner

Referent für Qualitätsmanagement
Tobias Meyer

06151 8798-472
qmping@eh-darmstadtpong.de

Aktualisiert am