Anerkennung der Praxisstellen

Die Praxisphasen können ausschließlich an Praxisstellen absolviert werden, die vom Praxisreferat Praxisreferat Heilpädagogik & Kindheitspädagogik anerkannt wurden.

Als geeignete Praxisstellen können Einrichtungen und Institutionen anerkannt werden, die ausreichend in den Arbeitsfeldern der Kindheitspädagogik, bzw. Inclusive Education/ Heilpädagogik tätig sind und aufgrund ihrer Größe, ihres Personals und ihrer Aufgabenvielfalt für Studierende angemessene Lernmöglichkeiten entsprechend der jeweiligen Praktikumsordnungen der Studiengänge gewährleisten. Darüber hinaus ist eine qualifizierte Praxisanleitung sicherzustellen. Diese soll ein/e Kindheitspädagoge/in, bzw. Heilpädagoge/in mit staatlicher Anerkennung und einschlägiger Berufserfahrung (mind. drei Jahre) sein. Das Praxisreferat Heilpädagogik & Kindheitspädagogik kann Praxisanleitungen mit vergleichbarer fachlicher Qualifikation genehmigen.

Praxisstellen, die daran interessiert sind im Rahmen der Ausbildung und Qualifizierung von zukünftigen Fachkräften mit der EHD zu kooperieren, können einen Antrag auf Anerkennung gemäß SozAnerkG stellen


Möglicherweise wurde Ihre Einrichtung bereits vom Praxisreferat Soziale Arbeit der EHD als Praxisstelle anerkannt. Nun ist das Anforderungsprofil an die Praxisstellen für den Studiengang Bildung, Erziehung und Kindheit/ Childhood Studies, bzw. für den Studiengang Inclusive Education/ Integrative Heilpädagogik punktuell abweichend und bedarf eine gesonderte Prüfung durch das Praxisreferat IE&CS der EHD.

 

Aktualisiert am